Bergmannsglücker Festspieltage – das Programm

cat ballouDie “Bergmannsglücker Festspieltage” finden vom 16. bis 18. Mai statt.

Der Freitag, 16. Mai, ist ganz dem künstlerischen Nachwuchs gewidmet. Zunächst stet die “Combo” der Folkwang Universität der Künste auf der Bühne. Sie bildet sich jährlich einmal aus allen Studierenden des Musical-Studienganges und der Big Band der Hochschule. In dem zweistündigen Programm zeigen die Studenten bekannte Hits aus den Bereichen Pop und Rock.

Im Anschluss daran begrüßen wir “Cat Ballou“. Die Band aus Köln gehört dort zu den ganz erfolgreichen Newcomern und besingt die Heimat und gesellschaftliche Themen.

Am Samstag, 17. Mai, stehen unsere eigenen Produktionen im Mittelpunkt. Eröffnet wird das Programm am Nachmittag mit der ersten tänzerischen Eigenproduktion in Theaterstücklänge des Schalthauses. Im Mittelpunkt stehen hier die “Heinzelmännchen von Köln”.

Generationen von Kindern wuchsen mit dieser Geschichte voller Magie und Geheimnisse auf, diesem lyrischen Lehrstück, dass es manchmal gut ist, kleine Wunder einfach anzunehmen, statt sie zu hinterfragen.

Diese Geschichte dient als Grundlage für die erste tänzerische Eigenproduktion in Theaterstücklänge des Schalthauses Bergmannsglück, die Original und Adaption zugleich ist. Denn das Stück hat zwei Ebenen. Die eine ist die rezitierte Erzählung in Reimform, die andere der Tanz. Er haucht den Heinzelmännchen – und Heinzelmädchen – Leben ein, verleiht ihnen Persönlichkeit, bietet ebenso Raum für Identifikation wie für hochkarätige Unterhaltung. Dabei legt das Team der künstlerischen Leiter besonderen Wert darauf, das Stück für junge Menschen zugänglich zu machen, ohne es kindlich erscheinen zu lassen. Auch hier gibt es zwei Ebenen: die offensichtliche, kindgerechte, und die des Gedachten, der versteckten Botschaften, die sich erst dem erwachsenen Betrachter erschließen.

Für diese Produktion konnte der Choreograph und Tänzer Carlos Sampaio (Bahir/Brasilien) als künstlerischer Leiter gewonnen werden, der mit Monika und Kira Schmidt im Team arbeitet. Danilo Cardoso, der bei der letzten Kulturnacht als Solist auf der Bühne stand, war als Choreograph tätig. Die weiteren Tänzer sind allesamt „Schalthaus-Debütanten“.

Danach steht mit “Blue Ink” aus Dorsten eine regionale Newcomer-Band auf der Bühne.

WandaIm Anschluss daran erleben die Gäste das Ergebnis gleich zweier Projekte. Zum einen der “Schalthaus-Band”, ein Angebot für Menschen, die einfach gern in der Gemeinschaft Musik machen. Dieses Projekt läuft ganzjährig im Schalthaus Bergmannsglück. Bereichert wird dieses Konzert durch das Gesangsprojekt der Sängerin Wanda Kay, die seit Jahresbeginn mit vier jungen Mädchen aus dem Stadtnorden Gelsenkirchens arbeitet.  Sie führte die Mädchen an den Gesang heran, erarbeitete mit ihnen Songs. Diese werden als Teil eines Konzertes der Sängerin im Mai auf die Bühne gebracht. Zu einer solchen Show gehören natürlich auch Choreographien. Diese studiert Tarik Winston mit den Mädchen ein. Der New Yorker stand seit seinem 6. Lebensjahr auf den Bühnen des Broadways bis er, mit 21 Jahren, zu Riverdance wechselte, wo er mehrere Jahre lang erster Tänzer und Choreopraph war.

Am Sonntag, 17. Mai, ist Familientag. Dann werden am Nachmittag noch einmal die “Heinzelmännchen von Köln” gezeigt.