Cat Ballou bei den Festspieltagen

cat ballou kleinCat Ballou, das sind Oliver Niessen, Dominik Schönenborn, Kevin Wittwer und Michael Kraus. Die  vier spielen bereits seit 1999 zusammen, allerdings liegt der Altersdurchschnitt erst bei Mitte 20. Cat Ballou machte zunächst Pop-Rock mit hochdeutschen Texten, wie auf ihrem Debut-Album „neulich“, welches Anfang 2012 erschienen ist. Im vergangenen Jahr veröffentlichten die Jungs dann den Song „Et jitt kei Wood“ und erschufen DIE neue Kölnhymne.

Erstmals war die Band dann auch in den offiziellen bundesweiten Verkaufscharts von Media Control vertreten und kletterte in den Single Charts bis auf Platz 47. Das Video von „Et jitt kei Wood“ wurde auf youtube bereits über eine Million Mal angeklickt. Der Song ist sowohl beim 1.FC Köln, als auch bei den Kölner Haien bei jedem Spiel fester Bestandteil.

PLATZ 29 UND 71 DER DEUTSCHEN CHARTS

Das Album “LOKALPATRIOT” landete Anfang 2014 auf Platz 49 der Deutschen Albumcharts, “Et jitt kei Wood” und “Hück steiht de Welt still” charteten in der selben Woche auf Platz 29 und 71 in den Deutschen Singlecharts.

„Lokalpatriot“ ist eine Verneigung vor Köln („Ming Stadt“, „Et jitt kei Wood“), geht natürlich um die Liebe („Zom Jlöck“, „Do luurs zo“, “Novemberrään“) und animiert zum Feiern und einfach Spaß und gute Laune haben („Hück steiht die Welt still“, „Fahr mit mir an’t Meer“, „Morjens öm 4“). Besonders Augenmerk verdient auch die Situationsbeschreibung vom „Brüsseler Platz“, bei der Comedian Bernd Stelter in die Rolle des Ordnungsamts schlüpfte und den Text einsprach. Musikalisch ist der Band mit ihrem Produzenten Matthias Stingl ein Meisterwerk gelungen.

MUSIKALISCH AM PULS DER ZEIT

Es gibt derzeit keine kölsche Band, die musikalisch so sehr am Puls der Zeit produziert und auch anderen nationalen und internationalen Pop-Rock Produktionen das Wasser reichen kann. Bundesweit blüht die Kultur wieder auf, der Dialekt lebt.