Schalthaus Familienfest

Mit dem “Familienfest” feiert das Schalthaus am 23. Juni 2017 um 20 Uhr sein fünfjähriges Bestehen. Gleichzeitig gedenken die Initiatorinnen Monika und Kira Schmidt damit dem 20. Todestag des Künstlers Alfred Schmidt.–

kulturnacht_2„Wir machen Theater!“ – diesen Vorsatz nahmen Monika und Kira Schmidt vor fünf Jahren ambitioniert in Angriff. Der Hof des Alfred-Schmidt-Hauses wurde zur Bühne. Unter dem Namen „Schalthaus Bergmannsglück“ fand die erste „Kulturnacht“ statt. Der Name wurde Programm und ein Sinnbild für kulturelle Begegnungen der besonderen Art. Hier trafen viele künstlerische Disziplinen aufeinander und in den letzten Jahren rund 20 Nationen zusammen, hier standen renommierte Profis und ambitionierte Laien auf der Bühne – oftmals auch gemeinsam. In  all den Jahren hatten die Initiatorinnen viele Hürden zu nehmen, machten immer wieder mit kleinem Geld große Kunst möglich. Diesen Erfolg wollen die Akteure nun feiern in einem Jahr, in dem es noch mehr Gedenktage gibt.

Denn im Jahr 1997 verstarb der Künstler Alfred Schmidt. Nach seiner Karriere als hoch dekorierter Werbedesigner, verschrieb er sich ganz der zeichnerischen Dokumentation des Ruhr-Bergbaus und dem Kampf an der Seite der Kumpel – mehr als 20 Jahre lang. Ihm zum Gedenken zeigt das Schalthaus einige ausgewählte Arbeiten.

Dem gegenüber stehen Bilder von Monika Schmidt, gestaltet mit Kokskohlenschlacke und entstanden auf der Kokerei Prosper in Bottrop. Die Arbeiten der Künstlerin allerdings sind abstrakt und erlauben dennoch die Suche nach montanindustriellen Spuren.

Dies alles vereint das Schalthaus mit dem ersten Familienfest. Dessen Titel spielt auf das Modell der Schalthaus-Familie an, das alle Beteiligten seit dem ersten Tag praktizieren. Hier wird in familiärer Atmosphäre konstruktiv zusammen gearbeitet, ganz gleich, wo jeder her kommt und welche individuellen Fähigkeiten er mitbringt. Zum erweiterten Familienkreis gehören natürlich auch die Stammgäste, die den Initiatorinnen seit Jahren die Treue halten.

Für das Musikprogramm sorgt die Schalthaus-Band. Sie hat im Winter gleich doppelten Zuwachs bekommen und zeigt einen Einblick in das musikalische Schaffen. Als Gast ist Johanna Radtke dabei, die 2014 an einem Schalthaus-Gesangsprojekt teilnahm und danach einen eigenen Weg einschlug.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Quartiersfond Hassel.WEsterholt.Bertlich.